Exit

Müller Milch oben Ohne

Die Molkerei Müller setzt auf Pin-Up-Girls auf der Flasche

Kurz vor Weihnachten müssen Unternehmen natürlich nochmal die volle Marketingkeule schwingen, um richtig zu verdienen. Die Konkurrenz schläft nicht, deshalb müssen ausgefallene Werbemethoden her. Der Konzern Müller Milch ist ja immer wieder für die eine oder andere Marketingidee gut. Ob Fußball Nationalspieler Thomas Müller mit dem Bomber der Nation, Gerd Müller auftritt, oder die Flaschen beim Öffnen muht wie eine Kuh. Jetzt ist der Konzern vielleicht etwas über das Ziel hinausgeschossen. Das Unternehmen unter der Leitung von Theo Müller musste gerade etwas Kritik für seine geschmacklose Werbung hinnehmen.

Nikolausmütze und Santas Mantel

Die Molkerei verzierte die Weihnachtsedition der berühmten Müller Milch Flaschen mit Pin-Up-Girls, die in anreizenden Posen den Kunden zum Kauf anregen sollen. Mit Nichts außer einer Nikolausmütze oder Santas Mantel am Körper verstecken die Girls sich hinter der jeweiligen Geschmackssorte, wie einer Erdbeere. Ist das geschmacklose Werbung? Viele Kunden denken das. Als Sexistisch wird die Werbung bezeichnet. Das Unternehmen rechtfertigt sich mit dem Argument, dass in vielen TV Spots viel mehr Haut zu sehen sei. Man wollte nur den Charme der 50er Jahre erzeugen.

Geschmacklose Werbung für Schokolade

Ein Vorwurf steht zudem noch im Raum. Rassismus. Ausgerechnet auf der Flasche mit der Geschmackssorte Schokolade versteckt sich eine dunkelhäutige Frau hinter einem Stück Schokolade. Ein Zufall? Wohl kaum die geschmacklose Werbung um das Schokogetränk war vielleicht sogar Absicht. Frei nach dem Motto auch schlechte Werbung ist Werbung könnte das provozierende Motiv gewählt worden sein. Wie auch immer. Bei der nächsten Marketingkampagne sollte sich Müller vorher überlegen, wie man nach außen wirkt. Publicity wurde dem Konzern auf jeden Fall zu teil.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Close
Go top