Exit

Ein Nazi-Zug in New York

Amazon setzt auf fragwürdige Werbemaßnahme

Der amerikanische Versandhändler Amazon liefert seinen Kunden fast alles. Sogar Lebensmittel können bestellt werden. Auch an Innovation mangelt es dem Unternehmen aus Seattle nicht. Per Drohne werden inzwischen einige Pakete ausgeliefert. Auch mit groß angelegten Werbeaktionen hält der Internetriese nicht hinterm Berg. Doch jetzt hat Amazon wohl den Bogen des ertragbaren überspannt. Der Nazi-Zug als Werbefläche war auch dem Gouverneur zu viel.

Was wäre wenn…?

Ziel der Werbeaktion war die Bekanntmachung der Amazon- eigenen Serie The Man In The High Castle. In der Serie haben Nationalsozialisten die Kontrolle über weite Teile der USA. Nach dem Motto was wäre wenn…? Wird gezeigt, wie es vielleicht ausgesehen hätte, wenn Nazi Deutschland damals den Krieg gewonnen hätte. Aufmerksamkeit erzielte der Zug auf jeden Fall. Aber geschmacklos war die Aktion ebenfalls.

Fahrgäste sind nicht erfreut

Der Nazi-Zug, der vom Times Square nach Midtown Manhatten fuhr, war über und über versehen mit Nazi und Nazi-ähnlichen Zeichen. Ein Fahrgast twitterte nach der Fahrt Hey Amazon , als Jüdin würde ich lieber nicht in so einem Zug fahren. Die Werbeaktion, die eigentlich bis zum sechsten Dezember gehen sollte, wurde rasch von Gouverneur Cuomo beendet.

Freiheitsstaue mit Hitlergruß

Den Zug aus dem Verkehr zu nehmen, entfernte allerdings nicht alle Nazi Symbole. Zusätzlich zu dem Zug platzierte Amazon überall in New York Plakate, die für die Serie werben sollen. Auf diesen ist unter anderem die Freiheitstatue mit Hitlergruß und Nazischerpe zu sehen. Amazon wird sich trotz Verbot freuen. Die Werbeaktion hat dem Versandhändler viel Aufmerksamkeit gebracht. Der eine oder andere wird genau deshalb in die Serie reinschauen.

Der Trailer zur Serie The Man In The High Castle:

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Close
Go top