Exit

Frank Underwood for President

Netflix nutzt den Vorwahlkampf für Werbezwecke

Die Netflix Serie House of Cards hat in Deutschland einen sehr schweren Stand. Die Zuschauerzahlen sind deutlich unter den Vorstellungen der Sender. Vielleicht ist die Kost des Politthrillers doch zu schwer für deutsche Wohnzimmer. Der skrupellose und hinterlistige Frank Underwood, gespielt vom Oscarpreisträger Kevin Spacey ist für viele wohl einfach ein bischen zu viel.

Wahlwerbung für Underwood – FU2016

Trotzdem ist die Politikserie ein fester Bestandteil der Netflix Produkte. Bald startet die vierte Staffel und das will Netflix gebührend bewerben. Passend zum US-Vorwahlkampf in South Carolina, platziert Netflix einen Wahlkampstand mit Wahlwerbung für Underwood. Unter dem Logo FU2016 – seriously, Anything für America, gibt es dort Sticker, T-Shirts und andere Kleinigkeiten. Die Fans standen Schlange und das Obwohl Underwood Darsteller Spacey gar nicht da war.

Underwood VS Trump

So ist also neben den Kandidaten Clinton und Trump auch Frank Underwood in South Carolina mit von der Partie. Aber was würde eigentlich passieren, wenn RepublikanerTrump und Demokrat Underwood tatsächlich aufeinander treffen würden? „Er würde gar nicht hinkommen. Auf dem Weg würde es einen schrecklichen Unfall geben. Schrecklich und sehr traurig“ war die Antwort des Seriendarstellers. Skrupellos eben.

Ob die Wahlwerbung für Underwood der Serie in punkto Einschaltquoten hilft, wird sich zeigen. Die Idee jedenfalls sorgte für Aufsehen.

Hier seht Ihr den Trailer zur vierten Staffel:

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Close
Go top